Ingenieurleistung der MPA Dresden GmbH

Pulver-Schaum Verträglichkeitstest

» Schalten Sie die Bedenken der Anwender aus und lassen Sie Ihre Produkte prüfen!

Warum?

Auf Grund von Bedenken über die geringe biologische Abbaubarkeit von Fluortensiden können zunehmend Schaummittel ohne diese wirksamen Inhaltsstoffe auf dem Markt angeboten werden.

Der Effekt, Zerstörung von Feuerlöschschäumen durch Feuerlöschpulver bei gleichzeitiger Anwendung, hatte mit den Fluortensid - haltigen Schaummitteln faktisch an Bedeutung verloren.

Eine neue Generation von Fluortensid – freien Schaummitteln wirft erneut die Frage der gegenseitigen Verträglichkeit von Pulver- und Schaumlöschmitteln bei der Brandbekämpfung auf und schaumverträgliche Löschpulver gewinnen wieder an Bedeutung.

Einen Test im Kleinmaßstab für die Beurteilung der Pulver/Schaum-Verträglichkeit bietet das nach Anhang K der neu erschienen Normenausgabe EN 615:2009 empfohlene Prüfverfahren.

Wie?

Es sind zwei vergleichende Kleinlöschtests mit der Schaumlöschvorrichtung nach Anhang K der EN 615 durchzuführen. Zunächst erfolgt ein Löschtest mit dem in Frage kommenden Schaum. Dann wird ein zweiter Löschtest durchgeführt, bei dem man vor dem Entzünden das Feuerlöschpulver auf der Oberfläche des Brennstoffes verteilt. Eine mehr als 25prozentige Erhöhung der Löschzeit oder eine mehr als 25prozentige Verkleinerung der Rückbrandzeit gegenüber dem Testergebnis ohne

Löschpulver wird als nicht zulässige Beeinträchtigung der Löschwirksamkeit des Schaums durch das beigemischte Löschpulver bewertet.

Ihre Ansprechpartner/innen:

Kerstin Walter
Dipl.-Ing.

Prüfingenieurin
Tel.: +49(0)3 731 / 20 393 -155
E-Mail schreiben

Christoph Frömter
M.Sc.

Prüfingenieur
Tel.: +49(0)3 731 / 20 393 -165
E-Mail schreiben